Max Weiler in seinem Atelier in der Akademie der bildenden Künste in Wien, 1965
© IMAGNO / Otto Breicha

Anders war die Situation beschaffen, die Weiler antraf, als er beauftragt wurde den "Eisernen Vorhang des Tiroler Landestheaters in Innsbruck" zu bemalen (1967). Der Blick aus dem Zuschauerraum erfasst die Stirnwand in jedem Falle schon wie ein statisches Bild. Das Gemälde, das eine frei imaginierte apokalyptische Naturszene entfaltet, hat Weiler mit einem komplizierten Titel versehen, der sich wie eine kurzgefasste Inhaltsangabe liest. Er lautet: "Speiche des blutigen Schicksalsrades dreht um die dunkle Sonne. Landschaftstrümmer, Landschaftsfiguren und prophetische Gestalt." Mit der zuletzt erwähnten Prophetenfigur setzte Weiler seinem alten Innsbrucker Freund Ludwig von Ficker ein Zeichen der Erinnerung. In den Tagen der Fertigstellung war er gestorben.


Gerade dieses Werk belegt auch die enge Verknüpfung der öffentlichen Bilder mit Weilers sonstiger künstlerischer Entwicklung. Der Eiserne Vorhang ist auch eine Art Resümee dessen, was der Künstler unter dem Stichwort und Titel "Wie eine Landschaft" zwischen 1961 und 1967 geschaffen hatte. Weiler hat dieses Werk von etwa 110 Quadratmetern Fläche bereits in verschiedene Teilflächen aufgeteilt, in seinem Wiener Atelier an der Akademie der bildenden Künste gemalt, wohin er 1964 berufen worden war.

Raumansicht im Tiroler Landestheater mit Eisernem Vorhang
Foto: Robert Fleischanderl
Eiserner Vorhang im Tiroler Landestheater: Speiche des blutigen Schicksalsrades dreht um die dunkle Sonne. Landschaftstrümmer, Landschaftsfiguren und prophetische Gestalt., 1967
Eitempera auf Leinwand auf Eisen geklebt
977 x 1211 cm
Eiserner Vorhang im Tiroler Landestheater - Detail, 1967
Eiserner Vorhang im Tiroler Landestheater - Detail, 1967
Auf der linken Seite in Spiegelschrift die Widmung: "Zum Andenken an Ludwig von Ficker", der in diesem Jahr verstorben ist. Max Weiler hatte den Schriftsteller und Verleger 1956 und 57 porträtiert.
Eiserner Vorhang im Tiroler Landestheater - Detail, 1967
Entwurf, 1967
Eitempera, Kohle auf Papier
122,6 x 148 cm
Farbentwurf, 1967
Eitempera auf Papier
60 x 88cm
Entwurf, 1967
Eitempera, Tusche auf Papier
60 x 88 cm
Entwurfskizze, 1967
Tusche auf Papier
60 x 88 cm